„Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” („The Orphan Master's So...

  •  
  • 60
  • 1
  • 1
  • German 
Jun 4, 2019 00:39 german "North Korea" Deutsch
„Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” („The Orphan Master's Son”) (erster Teil)

Vor kurzem wurde ich mit dem Buch „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” fertig. Einer meiner Freunde hat das Buch mir empfohlen. Als ich das erste Mal in die Bibliothek ging, um dieses Buch zu finden, konnte ich es nicht finden. Deshalb lies ich stattdessen ein anderes Buch von demselben Autor, Adam Johnson, das „Fortune Smiles” heißt. Das ist eine Kurzgeschichtensammlung, die sechs Kurzgeschichten beinhaltet. Alle Geschichten haben ernste, dunkle Handlungen, aber sie sind trotzdem sehr gut geschrieben und interessant. Als ich in die Bibliothek zurückkehrte, um das Buch zurückzugeben, fand ich das andere Buch, nach dem ich in erster Linie suchte. Ich freute mich damals erst recht, „Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” zu lesen, nachdem mir „Fortune Smiles” so sehr gefallen hat.

„Das geraubte Leben des Waisen Jun Do” geht um den Sohn eines Waisenmeisters, der in Nordkorea wohnt. Seine Mutter verschwand, als er Kind war und sein Vater sollte irgendwie auf ihn aufpassen und gleichzeitig seinen Lebensunterhalt verdienen. Deswegen wurde der Vater einen Waisenmeister, daher der englische Name des Buches, der als „Der Sohn des Waisenmeisters” wörtlich übersetzt. Der Sohn muss im Waisenhaus passen, deshalb änderte er seinen Namen in Pak Jun Do, einen der sogenannter 114 (Nordkoreanischer)Revolutionshelden. Alle Waisen haben einen Namen unter diesem, die von dem Rest der Bevölkerung zu unterscheiden.