Wenn ich die russische Mentalität in einem Satz zusammenfassen soll...

  •  
  • 246
  • 0
  • 1
  • German 
Jul 28, 2017 05:28 #impbased #mariapetrova
Wenn ich die russische Mentalität in einem Satz zusammenfassen sollte, würde ich folgendes sagen: Es gibt eine lange Schlange, aber nur fünf von den zwanzig Schaltern haben geöffnet.

Ihr wisst selber, dem ist wirklich so. Überall. Am Flughafen, in den Banken, Supermärkten, Fast-Food-Ketten oder Museumskassen.

Ich glaube, diese Schalter spiegeln die ganze Psychologie unseres Volkes.

Erstens ist es absolut erstaunlich unlogisch. Ich meine, warum arbeiten nur fünf, wenn es zwanzig davon gibt. Oder andersrum, wozu zwanzig zu bauen, wenn es nicht genügend Ressourcen, um sie alle zu besetzen, da ist. Es ist genauso unlogisch wie eine Anzeigetafel, auf der steht, von wie vielen Minuten die vorige U-Bahn abgefahren ist oder eine Eis-Straßenverkaufsstelle, die rund ums Jahr über geöffnet bleibt. In Russland gibt es nicht viele Sachen, die auf Logik beruhen. Sondern hauptsächlich auf dem Kaptus, Elan und der Kraft der Tradition. Wir haben nicht die Gewohnheit, Dingen auf den Grund zu gehen, sondern geben uns damit zufrieden, was wir gerade haben.

Zweitens gibt es in diesen verflixten Schaltern immer ein Funken Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Wenn man in der Schlange ansteht, hofft man, dass gleich ein Wunder geschieht, sie alle geöffnet werden und man braucht dann nicht mehr, seine Zeit zu vergeuden. Wenn man derjenige ist, der für die Schalter verantwortlich ist, glaubt man, dass man eines Tages genug Personal und Budget haben wird, um sie alle öffnen zu können.

Außerdem hoffen wir, dass nach einem bestimmten Zeitpunkt, alles einfacher sein und wie von selbst funktionieren wird. Keiner weiß wann und keiner weiß, was man dafür tun musste, aber irgendwann sicher.

Drittens besitzen wir eine titanische Kaltblütigkeit und das Ausdauervermögen. Nun ja, wir stehen an. Nun ja, es ist nicht ganz klar wozu. Nun ja, es ist ärgerlich. Aber hier ist nichts zu machen, wir halten das aus.

Jegliche logisch schwer zu erklärende Dinge werden völlig verständlich, wenn man unter denen aufgewachsen hat. Und diese Greifbarkeit wird mir manchmal ein bisschen fehlen.

Ich ging nach Ljubljana zurück (c).