Notizen zu meinem Beitrag 3

  •  
  • 538
  • 3
  • 2
  • German 
Nov 27, 2010 11:35
Notizen zu meinem Beitrag 3 --> Genauso wie "Zurück in die Zukunft III" aber nicht annähernd so spannend :)

• Deswegen ist es vielleicht schwierig für jemanden, der Deutsch als Fremdsprache spricht, die Laute authentisch aus zu sprechen.

- Was ist am wichtigsten? Ist es wichtig den perfekten ‘Akzent’ zu haben? Ist es wichtig sich anzuhören wie ein Muttersprachler der Sprache? Oder reicht es einfach verstanden zu sein? Ein anderer Standpunkt ist, dass wenn man den Akzent von der Muttersprache verliert, dann verliert er auch ein teil seinen Identität. Kann man wirklich sich selbst behalten auch wenn er wie ein Muttersprachler sprechen kann? Oder ist das zu agierend?

-Ist es sogar möglich für einen Nicht-Muttersprachler wie einer Muttersprachler zu klingen? Was für Muttersprachler meinen wir überhaupt, denn es gibt viele 'native' Akzenten?

-Vivian Cook sagt, dass es eigentlich zwei Gruppen von Nicht-Muttersprachler gibt: Zweitsprache Benützer (jemand der die zweite Sprache aktiv benützt) und Zweitsprache Lerner (jemand der die zweite Sprache noch lernt). Es ist zwar schwierig zu sagen, wenn man von Zweitsprache Lerner zu Zweitsprache Benützer wird, aber es ist vielleicht besser anzustreben eine Zweitsprache Benützer zu sein, denn es ist unmöglich jemals ein ein Muttersprachler zu sein. Es ist also nutzlos, einen Nicht-Muttersprachler mit einem Muttersprachler zu vergleichen, auch wenn der Nicht-Muttersprachler sehr gut Deutsch kann.