Freitag, 24. Juni 2016

  •  
  • 292
  • 0
  • 1
  • German 
Jun 29, 2016 20:44
Freitag, 24. Juni 2016

Heute Morgen bin ich zum Kindergarten in Matsumoto gefahren, wo ich Teilzeit arbeite. (Ich bin Englischlehrer). Die Kinder waren laut und wollten nicht still sein. Ich muss erst folgern, dass sie nervös über das Brexit-Referendum in Großbritannien war, ha ha. Später hat S--kun, ein Junge (sechs Jahre alt), in meinem Klassenzimmer angefangen auf dem Tisch zu sabbern. Kein Zweifel war er tief betroffen, weil die Leave-Seite gewonnen hat.

Scherz beiseite. Ich war traurig, dass die Engländer entschieden haben, das EU zu verlassen. Wie 2004, als die Amerikaner President Bush wiederwählten. Ich und der Rest der Welt glaubten "was zu Holle ... "

Ich verstehe die Politik oder die Wirtschaftswissenschaft Europas nicht gut. (Nicht gut oder gar nicht ... ich bin nicht sicher.) Aber mein Eindruck ist, dass Bigotterie und Ausländerfeindlichkeit den Sieg davongetragen. Und das ist nicht gut.

Ich könnte mich natürlich irre, aber ich glaube, dass heute ein trauriger Tag für Großbritannien, Europa und die Welt ist. Ich glaube es ist viel besser an etwas teilzunehmen, sonst allein zu sein. (It is better I think to be a part of something, rather than be alone). Für Individuen, für Familien, und für Ländern. Aus ihm wurde nichts, (no good came of it) als Japan 1933 den Völkerbund verließ. OK, heute ist nicht 1933, aber immerhin ...

Ich hoffe, dass das Chaos kurzlebig wird, der Schaden begrenzt und die Engländer bald nochmals überlegen.

Learn English, Spanish, and other languages for free with the HiNative app