Ein Leserbrief (Schreiben Übungen)

  •  
  • 762
  • 0
  • 1
  • German 
Apr 22, 2013 09:46
Frankfurt,17. März 20

An die
Redaktion des Spiegels
Leserbriefe

Ihr Artikel zum Alpinisismus

Sehr geehrte Damen und Herrn,

für die Kontroverse, die in Ihrem oben genannten Artikel erwähnt hat, bin ich dieser Meinung, dass der Staat dafür nicht zahlen soll, wenn jemand in den Bergen Verunglückt und mit Hubschrauber gerettet wird.

Wie es in den Artikel genannt ist, viele Bergsteiger wegen des schlechten Wetters, der Leichtsinn und der Abenteurlust in den Alpen ums Leben kamen. Wenn sie mehr Vorbereitung für den Alpiniamus getroffen hätten und mehr vorsichting gewesen wären, wären diese Unglücke vermeidbar gewesen. Aus diesem Grund meine ich, dass das Angebot einer kostenlosen Luftrettung für diese Leute eine stillschweigende Duldung von diesen unverantwortlichen Handlung ist. Jeder soll für sich selbst verantwortlich sein.

Weiterhin glaube ich, wenn der Staat die Kosten trägt, nehmen die Leute die Gefahr zu wenig ernst. Man denkt immer, dass irgengwas passiert ist, verantwortet der Staat alles. Daher will zu mehr Unfäller führen. Außerdem führt das auch dazu, dass man sicherheitshalber immer einen Hubschrauber holt, obwohl es vielleicht gar nicht notwendig ist, z.B. bei einen normalen Knochenbrüchen am Berg, weil er das Risiko der Kosten nicht hat.

In China ist es genau wie in Deutschland, dass man selbst die Kosten bei Bergunfällen übernimmt und wahrscheinlich bekommt er noch Strafe.

Mit freundlichen Grüßen


Herbert Mustermann