Wahrheit und Lügen

  •  
  • 316
  • 6
  • 2
  • German 
Apr 7, 2013 01:32
Jetzt, da ich all diese L-Punkten einglagert habe, muss ich etwas schreiben, denn sie werden alle sonst während des Wochenendes wegsickern.

Leider fühle ich mich momentan nicht besonders dazu angeregt. Ich habe nichts Interessantes oder Amüsantes worüber zu schreiben, nur meine verdrossene Anschauung der Welt.

Ich habe erstens vor einem paar Tagen in der Nachrichten einen Moderator sagen hören, wie es die niedrige Zinsen und die lockere Geldpolitik der EZB zu den steigenden Immobilienpreisen führten. Es ist angenehm ab und zu die Wahrheit in den Nachrichten zu hören. Demnächst werden wir hoffentlich hören, wie die Politik wirkt nur zum Wohlhaben der Reichen und raubt den Armen ihrer Geld. Ich höre heutzutage öfter Kritiken der Euro. Es ist jetzt ok zu sagen, dass den Eintritt ein Fehlentscheiden war, aber es bleibt noch tabu zu sagen, dass einen Ausgang vollig moglich wäre. Trotz der Wahrheit, dass vor nur zehn Jahren Deutschland ein Beispiel fast ohne Gleiches eines ökonomisch erfolgreichen, unabhängigen Landes war, ist es jetzt irgendwie "undenkbar" geworden, dass Deutschland außerhalb des Euros überleben könnte. Ich finde es total bizarr. Die Kommentatore sind wie angeschlagene Ehefrauen, die nicht mehr weiß, wie sie ohne die Männer, die sie mishandeln, leben können. Wenn jemand es wagt die Möflichkeit eines Austritt zu erwähnen, lächeln die andere Gäste ihn an, als ob sie alle wissen, dass er ein bisschen simpel ist, aber keiner will es laut sagen. (Es hilft unser Sache nicht, dass der Vorreiter der Anti-Eurobewegung, Bernd Lucke, sieht wie den Nerd aus einem Hollywood-Highschoolkomödie aus). Selbst haben sie aber keine echten Begündungen der vermeintlichen Vorteilen für Deutschland. Man muss nur daran glauben und sicher nicht es befragen.

Der Moderator hat auch (einen anderen Tag) den französischen Minister, Cahuzac, der für die Sanierung des französischen Hashaults verantwortlich war, aber vorsichtlich einige hunderten Tausenden seines eigenen in die Schweiz schon weggestoppt hatte, einen "Lügner" genannt. Ich sehe dies als eine sehr beförderliche Entwicklung. Wenn ich mich nicht irre, war selbst der Erzlügner, von und zu Guttenburg, im Nationalfernsehen nie (oder immerhin selten) so genannt. Cahuzac ist, bien sûr, ein Auslander, und, noch schlimmer, Französisch. Aber vielleicht beginnen die Medien die Wahrheit über die Lügner zu erzählen. Sie sind einfach zu finden. Sie sind beim Bundestag oder in Frankfurt tätig.

Edit: Es kostete 1000 Punkten das zu schreiben, wenn du daran Interesse zu wissen hätte.