Wirtschaft und Politik 01

  •  
  • 273
  • 7
  • 2
  • German 
May 23, 2012 23:30
Schuld und Schulden 01

Der Auseinanderbruch der Eurozone nähert uns. Vor ein paar Wochen würde jemand, der die Möglichkeit davon erwähnt hätte, dass Griechenland den Euro verlassen könne, als Verräter kritisiert worden. Jetzt erscheinen Kommentäre sogar in der französischen Presse, die auf die Wahrscheinlichkeit davon besprechen. "Es gibt keinen Plan B" ist zu "Die Entscheidung liegt bei dem griechischen Volk" geworden.

Gestern habe ich jemand sagen gehört, dass den Grund, warum wir Griechenland innerhalb der Währungsunion halten müssen, sei, dass Griechenland mit der Wiedereinführung des Drachmas denn zu kostengünstig gegenüber die andere Problemkinder wäre und danach würden sie alle verlassen wollen/müssen. Er scheint nicht zu merken, was für eine Kritik gegenüber die Euro das tatsächlich war.

Der neue französische Präsident glaubt, dass die reichen Nordländer die Schulden der Südlander noch finanzieren können. Ich fürchte er hat Unrecht. Deutschland konnte kaum die ehemalige DDR finanzieren.

Sogar wenn der nordliche Teil der Eurozone gerettet werden kann, wird das nicht mehr als ein weiteres Jahrzehnt andauern. Deutschland hat die Union mit eine erheblich Überwertung seiner Währung eingetreten. In nur zehn Jahren hat es diesen Nachteil durch niedrig Lohn Steigerungen und sein wettbewerbsfähige Industrie überwinden. Wahrscheinlich werden diese Wirtschaftpolitik dauern und nach einer weiteren zehn Jahren wird die deutsche Wirtschaft zu stark gegenüber diejenige von Frankreich, die wiederum die Eurozone wird verlassen müssen.