Dreiundvierzig (d)

  •  
  • 188
  • 3
  • 1
  • German 
Feb 15, 2012 00:00
Ich habe schon alles geschrieben, was ich bis jetzt getan habe, und alles was man, im weitesten Sinn des Begriffs, als interessant beschreiben könnten. Leider muss ich noch ein bisschen länger beschäftigt scheinen. Ich hoffe dass die Putzfrau erkennt, dass ich beim Lernen und nicht nur beim Zeitvertreiben bin. Meine sorgfältig konstruierte Image könnte vergebens sein.

Eigentlich scheint sie sehr nett und freundlich zu sein, aber es ist für mich trotzdem unbehagen.

Die Beziehung zwischen Putzfrau und Herrn ist wie die Beziehung zwischen Lernendem und Korrekter. Es ist besser sich nicht ständig für die menschliche Fehler zu verzeihen, schließlich wird es einfach peinlich für beide Partien. Ich werde ihr in die Augen zusehen und ihr sagen, dass meine Schwester einfach schuld sei. Sie hatte all den Dreck schon vor ihrer Reise hergestellt. Natürlich hat ein beschäftigte Mensch wie ich kein Zeit darum zu kümmern. Ich mache wichtige Dinge an meinem Computer, seh mal, Tippen Tippen Tippen, siehst du? Genau, ich habe nicht einmal Zeit, mich aus meinem Pyjama auszuziehen und mich anständig anzuziehen.

Nur noch eine weitere Halbstunde zu überlegen, aber sie reinigt jetz das Badezimmer. Das ist das Demütigendste.