Mein Weg zur Philosophie

  •  
  • 119
  • 7
  • 1
  • German 
Mar 18, 2012 02:29
Als ich Student war, habe ich Biologie studiert, weil ich Arzt werden wollte. Im dritten Jahr meines Studiums musste ich einen obligatorischen Philosophiekurs besuchen. Ich habe nie keinen Philosoph gelesen. Nach dem ersten Dialog von Plato zu lesen, war ich begeistert! Ich wusste, dass das war, was ich tun wollte. Ich habe mehr Philosophiekurse besucht aber auch habe ich entschieden, mein Biologiestudium abzuschließen. Also bin ich eigentlich Biologe, obwohl ich sie nie praktiziert habe.

Nach dem Bachelor habe ich ein Jahr freigenommen, um mehr Philosophie zu lesen. Später habe ich in Boston College Philosophie studiert, wo habe den Magister und den Doktortitel gemacht. Ich habe meine Doktorarbeit über die Metaphysik von C. S. Peirce und den seltsamen Attraktor in Kaostheorie geschrieben. Nach elf Jahren des Studierens brauchte ich eine Pause. Ich hatte schon zwei Male nach Mexiko gereist und also habe ich entschiedet, dort für ein Jahr zu leben. Zum Ende dieses Jahres entschied ich, in Mexiko zu leben. 1997 kam ich zu Xalapa, Veracruz und seitdem bin ich hier. Ich habe nie gedacht, dass ich als Philosoph arbeiten würde aber es stellte sich heraus, dass das Philosophieinstitut der Universität Veracruz in ihrer Magisterprogramm Hilfe brauchte. Das war vor fünfzehn Jahren. Jetzt bin ich (tenured) Professor. Ich unterrichte Ästhetik und Politikphilosophie im Bachelorprogramm und verschiedene Kurse im Magister- und Doktorprogramme.

(Eine Frage. In diesem Eintrag habe ich die Vergangenheit und das Perfekt gemischt. Ist das OK?)
Big_en-71641a0b6b26f9db447be0cf2dae5502