Eine historische Wahl - Teil zwei

  •  
  • 592
  • 4
  • 3
  • German 
May 8, 2011 07:50
Was wirklich merkwürdig von dieser Wahl ist ist, dass zum ersten Mal der Geschichte Kanadas sind die Liberalen weder die Regierung noch die offizielle Opposition. Tatsächlich haben sie jetzt einen historischen niedrig Anteil von Sitzen gewonnen. Vor zwei oder drei Wochen, würde ich nie gesagt haben, dass die NDP je offizielle Opposition werden würden, aber es ist doch passiert. Das hat allen überrascht, die NDP darunter!

Viele der Abgeordneter der NDP sind sehr jung und unerfahren. Einer davon ist nur 19 Jahre Alt! Das erste Mal, dass er in einem Wahl wählen dürfte, hat er für sich selbst gewählt! Wie viele von uns können das sagen? Ich finde es sehr lustig.

Der Gewinn einer anderen Frau ist höchst-umstritten. Sie wohnt nicht in dem Gebiet, das sie vertreten soll, und hat sogar dieses Gebiet nie besucht! Sie spricht auch wenig Französisch und das Gebiet hat meistens Französisch-sprechende Einwohner. Während des Wahlkampfs ist sie nach Las Vegas auf Urlaub gegangen! Jetzt gibt es auch Zweifel, ob ihre Akten zum Wahl-Kandidatin eigentlich authentisch sind. Was am lustigsten ist ist, dass die Medien ihrem Chef in der Kneipe, wo sie bevor ihres Gewinns gearbeitet hat, interviewt haben, und er hat gesagt, dass sie sich nicht für Politik interessiere!

Warum dann hat diese Frau gewonnen? Und warum haben die NDP plötzlich dreimal der Sitze, die sie vor der Wahl hatten? Meiner Meinung nach gibt es einige Gründe dafür. Erstens ist Jack Layton (der Chef der Partei) sehr charismatisch. Er lächelt immer als er die andere Parteien kritisiert. haha :) Zweitens ist er in Quebec aufgewachsen und spricht perfekt quebecisches Französisch. Er weiß auch was die Quebecer hören möchten und er hat sie mit verlockenden Versprechen überzeugen. Zusätzlich sind die Quebecer mit der Partei Quebecois desillusioniert. Ich denke, vielen haben meistens GEGEN die PQB gewählt und nicht FÜR die NDP. Und sie haben für Jack Layton gewählt ohne, dass sie wirklich etwas über ihre Kandidaten wussten. Quebec hat immer sehr viel Einfluss auf die Regierung. Die meisten Sitze, die die NDP gewonnen hat, sind in Quebec.

Entschuldige mich wenn dieser Eintrag ein bisschen langweilig ist, aber persönlich finde ich die kanadische Politik sehr interessant. Wir werden jetzt sehen, wie diese Regierung funktionieren wird. Wir sind aber sehr glücklich, dass die NDP nur die Opposition ist, und nicht die Regierung, denn sie offenbar nicht bereit ist, das Land zu regieren. Ich bin auch sehr froh, dass sie die Regierung nicht ist, weil sie sehr sozialistisch ist. Ich will nicht in einem sozialistischen Kanada wohnen.

Frage: In diesem Satz: "Wir sind aber sehr glücklich, dass die NDP nur die Opposition ist..." meine ich "glücklich" im sinne von "lucky", nicht "happy". Habe ich das Wort richtig benutzt? Wie konnte ich den Satz besser schreiben?
Learn English, Spanish, and other languages for free with the HiNative app